Kultur

Das Kloster St. Urban lebt. Es finden eine Vielzahl an Aktivitäten und Veranstaltungen im und um das Kloster statt. Neues kann sich hier mit Altem vermischen, Experimentelles mit Klassischem. Bestehendes Angebot oder eigene Ideen, beides ist möglich.

Brief Jahresprogramm 2019 (PDF)

Konzerte Jahresprogramm

Ein abwechslungsreich gestaltetes Programm erwartet viele musikbegeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer. Die Konzerte finden in der Klosterkirche oder im Festsaal statt. Das musikalische Programm beinhaltet Chor- und Instrumentalmusik verschiedenster Stilrichtungen. Lassen Sie sich überraschen und reservieren Sie sich schon jetzt die Termine.

Konzertprogramm 2019

Lesungen - Lyrik im Kloster Jahresprogramm

Seit vielen Jahren werden die beliebten Lyrik-Lesungen in der Abtei durchgeführt. Sie finden am 7. jeden Monats um 17.00 Uhr im Abtsaal statt. Treffpunkt vor der Klosterkriche.

Montag, 07. Januar 2019
Louis Gut mit Willi und Marietheres Bürgi, Sursee

Donnerstag, 07. Februar 2019
Bert Siegfried, Zürich

Donnerstag, 07. März 2019
Agostino Colombo, Lugano

Sonntag, 07. April 2019
Françoise Matthey, Les Reussilles

Dienstag, 07. Mai 2019
Kurt Steinmann, Luzern

Freitag, 07. Juni 2019
Babette Werth, Berlin

Sonntag, 07. Juli 2019
Gabrielle Alioth, Irland
Flyer (PDF)

Mittwoch, 07. August 2019

Joanna Lisiak, Linn

Samstag, 07. September 2019

Rudolf Waldmann, Reinach BL

Montag, 07. Oktober 2019
Matthias Tschabold, Zürich

Donnerstag, 07. November 2019

Charles Berthouzoz (1944-2013), rez. Marlies Ammann, Bern

Samstag, 07. Dezember 2019
Beat Rink, Basel

Organisation und Auskunft: Ulrich Suter
T 041 917 03 08, E-Mail

Historische Führung

Die kunsthistorischen Führungen durch die Klosterkirche und den Konvent bringen den Besucherinnen und Besuchern die Geschichte rund um das Kloster St. Urban näher. Auf einem ca. 90-minütigen Rundgang werden die Klosterkirche, die Bibliothek, der Festsaal und das Barock-Treppenhaus vorgestellt und gezeigt.

Mit Voranmeldung
Führungen können ganzjährig (ausser an Feiertagen) gegen Bezahlung indivduell gebucht werden. Eine rechtzeitige Voranmeldung ist erforderlich. Die Preise richten sich jeweils nach Gruppengrösse und Dauer der Führung.

Kontaktieren Sie uns, gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot. E-Mail, T 058 856 50 01

Ohne Voranmeldung
Jeweils am ersten Sonntag eines Monats - vom Mai bis Oktober - können Einzelpersonen oder Kleingruppen mit bis maximal 10 Personen nach dem Sonntagsgottesdienst ohne Voranmeldung an einer kunsthistorischen Gratisführung durch das ehemalige Kloster St. Urban teilnehmen.

Der Gottesdienst beginnt um 09.30 Uhr. Treffpunkt für die Führung ist 10.45 Uhr auf dem Kirchenvorplatz.

Öffentliche Führungen 2019 (PDF)

Tonbildschau

Im Rahmen des 800 Jahre Jubiläums des Klosters St. Urban (1194-1994) wurde die Tonbildschau «Das Kloster St. Urban im Laufe der Zeit» erstellt. Aus dem reichen Fundus an Bildern und geschichtlichen Informationen ist eine eindrückliche Tonbildschau entstanden, die dem Betrachter die Geschichte des Klosters und des Gesamtordens näher bringt und das einfache Leben der Zisterziensermönche aufzeigt, deren Leben geprägt war vom Gebet und der Arbeit. Als fester Bestandteil kunsthistorischer Führungen erfreut sich die rund 20-minütige Tonbildschau grosser Beliebtheit beim Publikum. Im Jahr 2015 wurde sie von ihrem ursprünglichen Erschaffer, Christoph Schütz, Fribourg, im Auftrag des Klosters St. Urban überarbeitet und mit neuen Bild- und Tonelementen ergänzt. Dank moderner Bild- und Tontechnik kann die Tonbildschau in neuer Qualität präsentiert werden.

Kontakt

art-st-urban

art-st-urban macht vielfältige Skulpturenkunst regionaler, nationaler und internationaler Künstler einer breiten Öffentlichkeit permanent und kostenlos zugänglich. Die prächtige Parkanlage und das Areal um das ehemalige Kloster bilden eine herrliche Kulisse für die Skulpturen, die periodisch ergänzt und ausgewechselt werden.

Zur Website art-st-urban

art-st-urban fördert aktiv den Dialog zwischen Kunst und Wirtschaft und bietet iedalen Raum für kreative Auseinanderetzung des positiven Spannungsfeldes «Künstlerisches Schaffen/Unternehmertum».